Humor – Gegensätze zwischen Mann und Frau

Einer der wichtigsten Bestandteile für eine glückliche Beziehung ist der Humor.

Gemeinsam lachen bremst viele Konflikte aus und nimmt die Schärfe aus einem Streit.

Humor macht Paare glücklich und gibt dem Leben Leichtigkeit. Gemeinsam zu lachen und humorvoll miteinander umzugehen, verbindet Paare.

Kaum eine Frau würde behaupten, dass sie einen humorvollen Partner unattraktiv findet, genau das Gegenteil ist der Fall. Frauen finden lustige Männer sexy.

Männer dagegen finden Frauen außerordentlich anziehend, so sie ihren Humor mögen und darüber lachen.

Wissenschaftlich erwiesen ist es, dass das Herz einer Frau leichter über den Humor zu erobern ist.

In einer Umfrage, eines renommierten englischen Rundfunk- und Fernsehsenders, gaben mehr als 50 Prozent der Frauen aus über 50 Ländern an, dass Humor für sie die anziehendste Eigenschaft an einem Mann wäre.
Im Internet gibt es dafür sogar schon ein eigenes Kürzel.
GSOH – good sense of humor.

Humor in einer Beziehung kann kränkungsvermeidend sein und Verletzungen erträglicher machen.

Stellen sie sich folgende Frage:

  • Wann haben sie das letzte mal über sich selbst gelacht
  • Worüber lachen Sie gemeinsam?
  • Wann waren sie das letzte Mal so richtig albern?
  • Worüber haben Sie das letzte Mal zusammen gelacht?

Lachen hat viele Bedeutungen.

Zum Einen ist es das gemeinsame Lachen im Bett, der Ausdruck sexueller Erregung sein kann,
dann das Lachen, als Kompensationsinstrument zur Angst oder
das Lächeln, dass wir nutzen, wenn wir im vorbei gehen freundlich grüßen.

Wenn sie bislang zu wenig Heiterkeit in ihrer Beziehung hatten, sollten sie nicht warten, sondern schnellstmöglich humorvolle Dinge gemeinsam machen:

  • gehen sie in eine Komödie
  • schauen Sie sich einen lustigen Film an
  • erzählen sie sich Witze
  • sehen sie sich bewusst lustige Fernseh-Sendungen an
  • gestalten sie humorvolle und lustige Abenden mit Ihren Freunden
  • seien sie albern

Sind Sie ein Mensch, der gerne lacht und andere in seinen Bann zieht?

Lachen hat etwas mit der gleichen Wellenlänge zu tun.
Denn nur dann, wenn sie die gleiche Frequenz ihres Gegenübers erreichen, können Sie miteinander Lachen und haben den identischen Humor.

Über sich selbst zu lachen macht ebenfalls sexy.

Männer mit Humor wirken kreativ, geistreich, ehrlich und weitaus attraktiver als die Attribute Geld und Status.

Doch machen sie sich bitte bewusst, der weibliche Witz ist anders als der von Männern.

Männer neigen dazu, Humor als Machtinstrument zu nutzen, um die Rangordnung untereinander zu bestimmen. Der männliche Witz ist eher derber.

Frauen machen sich gerne über sich selbst lustig und versuchen keine Witze über Andere zu machen.
Und wenn Männer das auch tun, so werden Sie von Frauen dafür geliebt.

Sexuelle Anziehungskraft erreicht also der, der selbstsicher und heiter über sich lachen kann und sich nicht so ernst nimmt.

Humor wirkt verführerisch und öffnet die Türen ins Reich der Sinnlichkeit.
Also, lachen sie mal wieder.

Ich wünsche Ihnen eine humorvolle Woche.

Passen Sie gut auf sich auf.
Ihre
Sabine Lahme

Humor - Gegensätze zwischen Mann und Frau, Lebens-Linie | Beratung - Coaching - Wandel, Sabine Lahme

Humor – Gegensätze zwischen Mann und Frau

 

Stress und was wir tun können, damit es uns gut geht.

Wie häufig haben Sie täglich Stress?

Kennen Sie das:

  • Nach einer anstrengenden Woche, liegen Sie plötzlich krank im Bett,
  • in der Partnerschaft läuft es nicht gut – Sie bekommen plötzlich Hautausschläge, oder
  • nach einer stressigen Situation bekommen Sie eine Blasenentzündung.

Ihr Körper reagiert auf Stress.

Wissenschaftliche Forschungen zum Thema Stress besagen das negative Emotionen biochemische Vorgänge im Körper auslösen.
Das Herz-Kreislaufsystem birgt dadurch ein höheres Risiko für Infarkt, die Immunabwehr ist vermindert und der Herzrhythmus verschlechtert sich.

Positive Emotionen, wie Freude, Liebe oder das Gefühl von Glück, verbessern den Herzrhythmus, stärken das Immunsystem und wehren entzündliche Prozesse im Körper besser ab.

Das bedeutet, dass wir aktiv mit einer positiven Haltung etwas tun können, um dem Stress zu entfliehen.
Denn wir besitzen die Fähigkeiten, uns bewusst zu machen, was uns stresst und können dann ausdrücklich entscheiden, diese Situationen zu verändern.

Das verändert unsere Psyche, sorgt für eine gute Resilienz – „es haut uns so schnell nichts um“ und ist sogar auf Zellebene messbar.

Eine weitere wissenschaftliche Studie belegt, dass jedes negative Erlebnis durch drei positive ersetzt werden kann.
In der Partnerschaft gilt die Regel 1:5.

Sind positive Emotionen vorhanden, werden wir einfallsreicher und offenherziger, wir “broaden“.
Das ermöglicht uns, neue Fähigkeiten = “build“ zu entdecken und wir verändern die negative Abwärtsspirale in eine positive Aufwärtsspirale.
In der Fachsprache auch  Broaden-and-build-Theorie genannt.

Was können Sie tun?

  • Legen Sie sich ein Stresstagebuch an.
    Schreiben Sie in eine Spalte alle Stresssituationen.
    In einer zweiten Spalte schreiben Sie, was Sie am gleichen Tag positives erlebt haben.
    Denken Sie an die Formel 1:3 = 1 negatives Erlebnis wird durch 3 positive Erlebnisse neutralisiert.
    Partnerschaft 1:5
  • Konzentrieren Sie sich auf Ihre Stärken.
    Das stärken von Stärken ist eine wichtige Erkenntnis der Positiven Psychologie.
    „Build what’s strong“ – „fix what´s wrong“.
  • Sprechen Sie mit Ihren Freunden über die positiven Dinge in Ihrem Leben.
    Sollte Ihnen nichts Positives einfallen, dann wissen Ihre Freunde bestimmt positives über Sie zu berichten.
  • Vermeiden Sie Menschen, die ausschließlich jammern und negativ sind, denn diese versuchen Sie mit in deren Sumpf zu ziehen.
  • Machen Sie sich bewusst, dass Sie das selbst in der Hand haben, ob stressig und ungesund oder stressfrei und gesund.

Verändern Sie Ihre Psyche und Ihr Körper wird sich verwandeln.

Ich wünsche Ihnen eine positive und stressfreie Woche.

Stress und was wir tun können, damit es uns gut geht. Lebens-Linie | Beratung - Coaching - Wandel, Sabine Lahme

Passen Sie gut auf sich auf.
Ihre
Sabine Lahme

Die große Liebe

Die große Liebe, gibt es sie, oder gibt es sie nicht?

Viele Menschen stellen sich im Laufe ihres Lebens die Frage „was ist die große Liebe?“

Was passiert, wenn sie an mir vorbeigeht, ich sie verpasse oder die große Liebe nie den Weg zu mir findet?

Allen Pessimisten, Pessimistinnen und einsamen Single-Herzen sei gesagt.
Es gibt keinen Grund die große Liebe anzuzweifeln, denn in Laufe unseres Lebens begegnen wir ihr mehrfach.
Das mag sich für die Menschen, die sich gerade in einer Trennungssituation befinden und große Trennungsschmerzen haben, undenkbar anfühlen, doch es ist die Wahrheit.

Studien von Sozialpsychologen haben festgestellt, dass wir im Leben dreimal dieser „großen Liebe“ begegnen –  wobei jeder dieser Lieben einen eigenen Sinn hat.

Das bedeute nicht, dass wir 3 x die große Liebe durchleben, sondern, dass es 3 Formen der großen Liebe gibt.

Hier würde das Sprichwort passen:
Alle guten Dinge sind drei.

Doch welche drei Arten der großen Liebe gibt es und was für Aufgaben bringen diese mit sich.

Den Beginn macht die erste große Liebe.

Können sie sich noch an Ihre erste große Liebe erinnern?
Den ersten Kuss, die erste Liebesnacht, der erste Urlaub als Liebespaar usw.
Rosarot und himmelblau, Schmetterlinge im Bauch und ohne den Anderen nicht sein können.
Alles erleben wir zum ersten Mal.
Meine erste große Liebe hieß Michael.
Ich dachte, er ist der Mann meines Lebens.
Obwohl mir meine Eltern rieten mich nicht so sehr auf diese Liebe zu konzentrieren, war sie für mich einzigartig und ich hoffte, sie geht nicht vorbei.
Es kam leider ganz anders.
So, oder so ähnlich, ist es bestimmt schon vielen Liebenden ergangen.
Eine Liebe ging zu Ende.

Was ist die Lernerfahrung der ersten „großen Liebe“?

  • Den Glauben an die große Liebe nicht zu verlieren.
  • Eine Trennung ist schmerzhaft.
  • Schwärmerei ist ok, doch ein Partner auf Augenhöhe ist besser.

So kommt die zweite große Liebe.

Zwischenzeitig haben Sie gelernt, dass Ihr Gegenüber nicht perfekt ist.
Er/Sie hat Macken, Marotten und auch Ticks und dieses Mal halten Sie sich nicht zurück.
Sie streiten mehr, die Gefühle fahren mit uns Schlitten und die Aussöhnungen sind aufregend.
Doch gleichzeitig ist die zweite große Liebe auch gekennzeichnet von einem hohen Maß an Durchhaltevermögen, bis hin zur mehrfachen Wiederbelebung der Beziehung.
Auch On/Off genannt.

Was ist die Lernerfahrung der zweiten „großen Liebe“?

  • Einen endgültigen Strich unter die Beziehung zu ziehen kostet unsagbar viel Kraft.
  • Was möchte ich in einer Beziehung und was nicht.
  • Welche Rolle habe ich in einer Beziehung.
  • Was sind die Dinge, die ich benötige, um in meiner Beziehung glücklich zu sein.

Und dann darf sie kommen, die dritte große Liebe.

Oftmals kommt sie zu einem Zeitpunkt, an dem wir nicht mehr damit rechnen.
Diese Liebe ist so einfach und unkompliziert, wie keine davor.
Sie dürfen so sein, wie Sie sind, ohne sich zu verstellen.

Und die Lernerfahrung der dritten „großen Liebe“ ist?

  • Liebe ist, egal wie alt wir werden, wundervoll.
  • Sie dürfen sich erlauben die Liebe zu genießen, ohne viel dazutun zu müssen.

Übrigens:
Ich habe meine dritte große Liebe gefunden,
Michael, so ist der Name meiner Liebe.

Sie dürfen auch daran glauben, denn es gibt sie wirklich, die große Liebe.

Ich wünsche Ihnen eine Woche mit Ihrer „großen Liebe“.

Passen Sie gut auf sich auf.
Ihre
Sabine Lahme

die große Liebe

Lebens-Linie | Beratung – Coaching – Wandel

Qualitative Paar-Zeit = Quality-Time

Viele Paare sind davon überzeugt, dass die Zeit, die sie gemeinsam mit der Familie oder mit Freunden verbringen, Paar-Zeit = Quality-Time wäre.
Das stimmt leider nicht ganz.

Paar-Zeit ist die Zeit, die Paare gemeinsam verbringen.

Mit sich und dem Partner alleine.

Zeit die Paare mit der Familie (sei es nun mit der Eigenen, oder der Ursprungsfamilie) verbringen, ist Familienzeit und hat mit der Paar-Zeit nichts zu tun.
Da sind wir dann nicht Paar, sondern Mama und Papa, Sohn oder Tochter, Nichte oder Neffe und Enkelin oder Enkel.
Genauso ist das auch bei der Zeit, die Paare mit Freunden verbringen.
Da sind wir Freundin und Freund.

Sicherlich ist es sehr wichtig sich mit Freunden oder der Familie auszutauschen, den Horizont zu vergrößern und neue Impulse zu setzen.
Doch hat dieser Austausch nichts mit Paar-Zeit zu tun.
Noch viel weniger mit der Qualität der Paar-Zeit.

Was ist der Unterschied zwischen Quantität und Qualität?

Quantität bezeichnet entweder die Menge oder die Anzahl sowie die Häufigkeit von Handlungen.

Für den Begriff Qualität gibt es viele verschieden Definitionen.
Sehr schön klingen:
Qualität ist die Differenz zwischen Beabsichtigtem und Ausgeführtem
oder
Qualität ist der Grad der Übereinstimmung zwischen Anspruch und Erwartung.

Wenn sich Paare Zeit füreinander nehmen, dann sollte das nicht in Form von Quantität, sondern in Qualitäts-Form sein.
Das bedeutet, es reicht nicht einmal im Jahr viel Zeit miteinander im Urlaub zu verbringen um all die nicht ausgeführte und aufgestaute Zeit aufzuarbeiten, sondern sich regelmäßig zur qualitativen Paar-Zeit = Quality-Time zu verabreden.

Die Kunst liegt also nicht in der Vielzahl von Verabredungen und Dates, sondern in der Bereitschaft, wieder mehr Zeit = Quality-Time mit dem Partner zu verbringen.
Was jeder als Qualitäts-Zeit empfindet und wie diese aussehen sollte, das lässt sich einfach herausfinden.

Sie fragen sich wie das gehen kann?

Sie verabreden sich mit Ihrem Partner.
Jeder von ihnen macht sich im Vorfeld Gedanken und erstellt eine Liste auf der alle Ereignisse stehen die sie/er gerne erleben möchte.
Ganz losgelöst, ob nun mit oder ohne Partner.
Zu ihrem Date nehmen sie ihre Listen mit und besprechen gemeinsam, welche Ereignisse auf ihren Listen eine Übereinstimmung haben und welche nicht.
Alle Übereinstimmung können sie gemeinsam nutzen um qualitative Zeit zu verbringen.
Manchesmal kann es passieren, dass Ereignisse auf den Listen stehen, von denen ein Partner sagt,
„Was für eine wundervolle Idee, lass uns das gemeinsam machen“.
Dann sollten sie diese Idee auf alle Fälle nutzen um mehr Quality-Time miteinander zu verbringen.
Egal was auch immer sie tun, wichtig ist, dass sie es tun.

Quality-Time ist ein wichtiger Schlüssel für ihre Zweisamkeit.

Ich wünsche Ihnen eine kostbare Woche.
Passen Sie gut auf sich auf.
Ihre
Sabine Lahme

Qualitative Paar-Zeit = Quality-Time

Lebens-Linie | Beratung – Coaching – Wandel, Sabine Lahme

Partnerschaft und die Liebe

Kaum ein Thema wird so viel diskutiert, wie die Partnerschaft und die Liebe.
Nicht selten machen wir unseren Partner dafür verantwortlich, dass wir glücklich sind und dass wir uns geliebt fühlen.

Doch, wer sich selbst nicht liebt, der kann auch keine Liebe des Partner annehmen, noch seinen Partner lieben.

Genau da fängt die Persönlichkeitsarbeit an.

Fragen Sie sich:
Weshalb mache ich meinen Partner dafür verantwortlich, dass ich mich geliebt fühle?
Was brauche ich, damit ich mich selbst so liebe, wie ich bin?
Wenn ich mich selbst lieben würde, was entsteht dann in meinem Leben neu?

Die Liebe zu uns selbst, das ist gesunder Egoismus.
Lassen Sie sich bitte nicht erzählen, Sie wären pur egoistisch, denn, das sind Sie nicht.
Sondern, sich selbst zu behandeln wie den besten Freund, die beste Freundin, das ist Selbstliebe.
Überlegen Sie für einen Augenblick, wie Sie das mit Ihren besten Freunden machen und dann tun Sie das für sich genau so.
Denn nur wenn wir uns selbst lieben, dann klappt´s auch mit dem Partner.

Damit machen wir keinen anderen Menschen haftbar für unsere Liebe und übernehmen dafür die Eigenverantwortung.

Dadurch entlasten wir unseren Partner, denn der ist dafür nicht verantwortlich.

Um uns zu lieben, ist es wichtig, sich ab und an bewusst zu machen, dass die Liebe zu uns selbst, täglich gepflegt werden möchte.
Dazu bedarf es einzelner Rituale.
Hier ein Beispiel:

Wann waren Sie zuletzt stolz auf sich?

Auf sich stolz zu sein, das ist Liebe pur.
Menschen, die auf sich selbst stolz sind, die haben gelernt, auf das, was sie erreicht, erschaffen oder erwirtschaftet haben voller Stolz zu schauen.
Haben Sie auch etwas, worauf Sie stolz sein können?
Schreiben Sie es sich auf. Am besten in ein Tagebuch, welches Sie täglich mit den Dingen auf die Sie stolz sind füllen.
Das stärkt die Liebe, veranschaulicht, was Sie geleistet haben und gibt ein gutes Gefühl.

Das wiederum stärkt das Selbstbewusstsein und hilft Ihnen in der Partnerschaft. Denn wenn Sie das Ritual “stolz auf sich zu sein“ mit sich täglich wiederholen, dann können Sie das auch mit Ihrem Partner. Somit stärken Sie Ihre Beziehung und das schafft Raum für Leichtigkeit, Freiheit, Spaß, Humor und Liebe zu Zweit.

Ihr Partner wird es Ihnen danken, wenn Sie sich lieben, denn er wird davon partizipieren.

Machen Sie sich bewusst, der wichtigste Mensch in Ihrem Leben, der sind Sie.

Ich wünsche Ihnen eine liebevolle Woche.

Passen Sie gut auf sich auf.
Ihre
Sabine Lahme

Partnerschaft und Liebe

Lebens-Linie | Beratung – Coaching – Wandel

Eine Chance für die Liebe

Eine Chance für die Liebe

Sie sind seit langer Zeit in einer Beziehung.
Alles könnte so gut laufen.
Sie haben sich ein Zuhause geschaffen, können ein angenehmes Leben führen, haben eine Familie gegründet und verdienen auch genug Geld.

Sie müssten unendlich glücklich sein – eigentlich!

Uneigentlich stellen Sie fest, dass Sie sich mehr und mehr mit den Konflikten in Ihrer Beziehung beschäftigen und sich Gedanken um Trennung machen.

Doch, was müssten Sie dafür alles aufgeben?
Das schöne Zuhause, den Freundeskreis, das Gewohnte. Mehr und mehr bemerken Sie, dass Sie emotional verhungern.
An der Stelle, an der in Ihrer Partnerschaft früher Liebe, Gefühle, Nähe, Zuwendung und Zärtlichkeit waren, sind heute Leere und Unverständnis.

Sie fühlen sich in Ihrer Partnerschaft einsam.

Sie sind verwirrt, können keinen klaren Gedanken fassen.
Die Gespräche mit Ihren Freunden bringen Sie auch nicht weiter.
Nun hilft nur noch eine Positiv – Negativ-Liste.
Doch sie stellen fest, dass Sie zurzeit nicht objektiv sein können.
Ihre negativen Gefühle sind momentan so stark.

Trauer, Wut und Enttäuschung sind ihre derzeitigen Begleiter die Sie, ihre Situation wie durch einen negativen Filter betrachten lassen.
Abwägen brachte bislang keine Klarheit.

Sie stellen Ihre Partnerschaft in Frage.

  • Soll ich meine gewohnte Komfortzone verlassen, meine Bedürfnisse zurückstellen?
  • Soll ich mich trennen?
  • Sind meine Erwartungen zu hoch?
  • Geht es mir in einer neuen Beziehung besser?

Was nun?

In dieser Situation hilft es Paaren, sich aus einer räumlichen Distanz neu zu begegnen.
Trennung auf Zeit oder auch Beziehungs-Pause genannt.
Diese Entscheidung ist für Paare schwer, zumal dann, wenn ein Partner gegenteiliger Meinung ist.
Die Entscheidung, sich räumlich zu distanzieren tut weh, verunsichert und ist schmerzhaft.

Zwingen Sie Ihren Partner nicht zu bleiben, sondern versuchen sie ihn in seinem Vorhaben zu unterstützen, auch wenn es ihnen schwer fällt.
Die Lösung ist nicht das krampfhafte Festhalten, denn so wird sich ihr Partner gegen sie entscheiden.
Geben sie ihrem Partner Zeit zum Nachdenken, Zeit für sich und Zeit Sie wieder in einem positiven Licht zu sehen.

Sehen sie die Pause nicht als endgültige Trennung, sondern als ihre Chance, die Beziehung nochmals auf Anfang zu stellen um wieder gerne mit den Partner zusammen zu sein und die Liebe neu zu entdecken.
Räumliche Trennung ist nicht selten das Ergebnis einer vorausgegangenen Bevormundung, Einengung, Eifersucht oder eines unsanften Festhalteprozess.
Ihr Partner flüchtet.

Das heißt nicht, dass er sie nicht mehr liebt, nein, das ist ein Hilfeschrei ihres Partners.
Denn meist merken wir erst dann, wenn unser Partner weg ist, wie sehr wir ihn vermissen.
Wir nehmen wieder die positiven Dinge an unserem Partner wahr.
Wir verändern unsere Sicht auf den Partner und sind nicht mehr so schnell genervt.
Die Zeit hilft auch über sich selbst nachzudenken.

Sie werden sich über die Distanz bewusst, dass zum einem Konflikt zwei gehören und können in Zukunft versöhnlicher mit ihrem Partner umgehen.

Lachen, Humor, Vertrauen und gute Gespräche miteinander führen.
Was für eine schöne Vision.
Sie fragen sich, wie lange kann so eine Situation andauern?
Es gibt für ein Beziehungs-Aus keine zeitlichen Vorgaben.
Was hilft?
Viel miteinander sprechen, dem Partner keinerlei Druck machen und keine überstürzten Handlungen.
Sprechen sie über die Dinge, die sie verärgert oder gekränkt haben und finden sie gemeinsam Lösungswege um Konflikte zukünftig anders anzugehen.
Manches mal kann es passieren, dass die räumliche Distanz das Ergebnis liefert, dass sie ohne den Partner viel glücklicher sind.
Sie vermissen Ihren Partner nicht und fühlen sich regelrecht wohl.

Machen Sie sich bewusst, dass ihre Beziehung auch ohne die räumliche Trennung keine Chance gehabt hätte.

Egal wofür Sie sich entscheiden, nutzen Sie ihre Chance.

Ich wünsche Ihnen eine chancenreiche Beziehungs-Woche.

Passen Sie gut auf sich auf.
Ihre
Sabine Lahme

Chance für die Liebe

Lebens-Linie | Beratung – Coaching – Wandel

Das Glück einer glücklichen Beziehung

Leben Sie in einer glücklichen Beziehung?
Sie sind unglücklich und haben viele Paarkonflikte?

Konflikte gehören zur Beziehung.
Meist sind sie emotional und zugleich eine Chance für Veränderung.
Und je stabiler eine Beziehung ist, umso besser lassen sich Konflikte lösen.
Dazu brauchen sie eine stabile Basis und die heißt Glück.

Doch wie definiert sich Glück?

Glück ist der Wille das Leben so zu leben, wie es das Leben uns vorgibt.
Das Leben annehmen.
Das gilt auch für unseren Partner.

Können Sie Ihren Partner so annehmen, wie er ist?

Dann sind Sie in einer glücklichen Beziehung.

Was braucht eine glückliche Beziehung?

  • eine glückliche Beziehung braucht Zeit, Zeit für Zweisamkeit.
  • Liebe und die Pflege der Liebe
  • Vertrauen und Ehrlichkeit
  • Akzeptanz und Toleranz
  • eine wertschätzende Kommunikation
  • Spaß und Humor
  • individuelle Freiräume
  • körperliche und emotionale Nähe
  • Sexualität
  • Kompromissbereitschaft
  • eine gute Basis, um auch in den Zeiten, in denen es nicht so gut läuft, Konflikte offen anzusprechen
  • ein respektvolles Miteinander
  • Gemeinsamkeiten und Werte

Sind diese Faktoren in Ihrer Beziehung vorhanden?
Wenn nicht, dann stellen Sie sich bitte die Frage, was passieren muss, damit sie eine glückliche Beziehung führen.
Nehmen Sie sich Zeit herauszufinden, was für ihren Partner/Partnerin wichtig ist, damit Ihre Beziehung glücklich ist.
Lernen Sie Ihren Partner neu kennen.
Sprechen Sie mit ihm und vielleicht hilft es schon ihre Streit-Kommunikation zu verändern.
Vom Machtkampf in eine wertschätzende und achtsame Gesprächsebene.
Schaffen Sie Zeit für Rituale und legen Sie Ihre unangenehmen Eigenarten ab.
Finden sie Gemeinsamkeiten wie Spazieren gehen, Tanzen, Fahrrad fahren, Sport oder Theater.
Lachen oder sprechen Sie darüber, was Ihre gemeinsamen Werte sind.

Werte wie zum Beispiel:

  • Ehrlichkeit
  • Verbindlichkeit
  • Vertrauen
  • Wertschätzung
  • Treue oder
  • die Erziehung Ihrer Kinder

Sprechen Sie über Ihre Bedürfnisse und über die Möglichkeiten, die sie gemeinsam nutzen können um mit Ihrem Partner eine glückliche Beziehung zu leben.
Lernen Sie den achtsamen Umgang mit Ihrem Partner in Konflikten.
Stehen Sie Ihrem Lebensgefährten auch in stressigen Situationen bei.
Fangen Sie „wieder“ an zu leben und zu lieben.
Verzeihen Sie Ihrem Partner seine Macken, Marotten und Ticks, denn Liebe verzeiht.

Genießen Sie Ihr Glück und halten Sie es ganz fest.

Ich wünsche Ihnen eine glückliche Beziehungs-Woche.
Passen Sie gut auf sich auf.
Ihre
Sabine Lahme

Lebens-Linie | Beratung - Coaching - Wandel

Lebens-Linie | Beratung – Coaching – Wandel

Wenn die Liebe geht

In meiner täglichen Arbeit mit Paaren erlebe ich, dass Beziehungen auseinandergehen, sobald die Liebe nicht mehr gepflegt wird oder die Liebe geht.
Das ist kein Einzelfall.

Was ist Liebe?

Liebe ist ein Gefühl, eine tiefe Zuneigung, eine große Wertschätzung für meine n Partner/-in und nicht nur das Gefühl befreundet zu sein.

Wie beginnt die Liebe?

Am Anfang einer Liebe steht das Verliebt sein.
Schmetterlinge im Bauch, rosa oder hellblaue Brille, ohne den Anderen nicht mehr sein können und die übergroßen Gefühle von Zuneigung.
Unser Gehirn spielt sprichwörtlich „ver-rückt“ und unser Bewusstsein wird aufgrund der übermäßigen Ausschüttung von Hormonen eingetrübt.
Dies führt zu einem sogenannten Attributions-Fehler, sprich, wir übersehen gerne die Makel, Marotten und Ticks des Anderen und erleben ausschließlich positives.
Dieses Gefühl vom Verliebt sein kann zu Ende gehen, oder optimaler weise in die Liebe übergehen.

Schon ein paar Jahre später kann die Liebe zu Ende sein.
Wenn die Liebe nicht gepflegt wird.

Dann, wenn Paar-Rituale unwichtig sind, Zeit zu Zweit bedeutungslos ist, Gemeinsamkeiten an Wichtigkeit verlieren oder ein Parallel-Leben geführt wird.

Oft lauten dann Sätze wie:

  • mein Partner/-in verbringt mehr Zeit mit seinem Freundeskreis,
    mit Sport oder sogar im Büro.
  • Wir leben schon lange wie Bruder und Schwester zusammen,
    das fühlt sich an wie eine WG.

Und ganz plötzlich ist er da, der Zeitpunkt, an dem der einst so geliebte Mensch sagt:

Ich…

  • liebe Dich nicht mehr
  • habe keine Gefühle mehr für Dich
  • habe mich in eine/einen Andere/-n verliebt

Jetzt ist es vorbei mit der Liebe und es bleibt ein übergroßes Gefühl von Trauer, ein unermesslicher Herz-Schmerz und das machtvolle Empfinden, nichts mehr tun zu können.
Aus, vorbei für immer.

Nun folgt die Zeit der Trauer, des Schmerzes, der Wut und der unkontrollierbaren Emotionen.
Freunde sind jetzt die weltbesten Seelsorger und das Thema Trennung wird aus jeder Perspektive diskutiert.
Tonnenweise werden Tränen vergossen und der Discounter hat ein vergünstigtes Tages-Abo an Taschentücher eingerichtet.
Alleine zu sein, fällt vielen in dieser Situation schwer.
Ausgehen, Freunde treffen, Unterwegssein, all diese Dinge werden zum mittelschweren Unterfangen.
Aus dem WIR ist nun ein ICH geworden.
Doch zu dem ganzen Schmerz und dem Leid kommen noch die Trauer-Phasen, durch die die Verlassenen gehen, wenn die Liebe gegangen ist.

Doch wo ist sie hin die Liebe?

Für den Verlassenen ist die Liebe zu dem Partner, der gegangen ist, nach wie vor vorhanden.
Doch für den, der gegangen ist, ist die Liebe zum einstigen Partner weg.
Nicht mehr vorhanden und nicht mehr rekonstruierbar.

Für diejenigen, die Verlassen sind, ein Schock – ein Albtraum aus dem Sie verzweifelt versuchen aufzuwachen.
Doch Sie sind jetzt alleine und das ist die Realität.

Von Nicht wahrhaben wollen, über Wut, Angst bis hin zu Verzweiflung, all das spielt sich gerade ab.

Wieso habe ich nichts bemerkt, wieso haben wir nicht geredet, es war doch alles so schön, warum bekomme ich keine Chance bis hin zu wir schaffen das mit professioneller Hilfe, schießen blitzschnell durch den Kopf.
All diese Fragen bringen Sie nicht weiter.
Was jetzt zählt, ist die Akzeptanz der Situation.
Das ist schwer und das Einzige, was Sie in dieser Situation tun können.

Die Trennung ist die Situation.
Wie Sie damit umgehen, das gestalten Sie.

Ich wünsche Ihnen eine gute Woche.
Passen Sie gut auf sich auf.
Ihre
Sabine Lahme

Lebens-Linie | Beratung - Coaching - Wandel

Eine Liebe geht!

Eine Geschichte über die Liebe

Wir lesen täglich über die Liebe.
Über Menschen die sich ineinander verliebt haben.
Wir sprechen über die Liebe, doch wissen wir was Liebe ist?

Liebe ist ein Gefühl.

Eine sehr vielschichtige Mischung von Sinnesempfindungen.

Wobei jeder Mensch die Liebe unterschiedlich empfindet.
Für viele Menschen ist die Liebe – Nähe, Nestwärme, Sicherheit, Vertrautheit – strahlend und zuckersüß.
Manche Menschen haben jedoch schlechte Erfahrung mit der Liebe gemacht und verbinden die Liebe mit Angst, Enge, Bestrafung, sind verbittert und verspüren eine dunkle Macht.
Liebe ist eben nicht nur ein Gefühl – Liebe ist auch ein Wort.
Mit dem Wort Liebe beschreiben wir unsere Erfahrungen, wir drücken mit der Sprache unser Gefühl aus.
Durch die reine Kommunikation bietet sich viel Platz für Missverständnisse.
Deshalb ist das Gefühl sehr wichtig, denn die reine Sprache schafft es nicht die Liebe zu transportieren.

Was bedeutet es, seinem Partner zu sagen, dass er geliebt wird?

In einer festen Beziehung, sollte der Satz “Ich liebe Dich“ nicht in Vergessenheit geraten.
Der Satz “ Ich liebe Dich“, bedeutet für jeden Mensch etwas anderes.
Doch dem Partner zu sagen “ Ich liebe Dich“ bekundet Wertschätzung und eine große Liebe, die ich mit diesen 3 bezaubernden Worten ausdrücken möchte.

In manchen Beziehungen wird der Begriff “ Ich liebe Dich“ inflationär benutzt und nutzt sich so schnell ab.

Jemanden zu lieben ist ein großes Geschenk.
Eines ist jedoch unverkennbar.
Wir sehnen uns alle nach der Liebe und ganz besonders danach, dass uns unser Partner zeigt, dass er uns liebt.

Liebe beschreibt in der Tat ein großes Wort und jeder Mensch hat dazu seine eigene Geschichte.

Und diese Geschichte beginnt an einem sonnigen Morgen beim Lesen der Tageszeitung.

Bei der Durchsicht der Anzeigen fiel ihr Blick auf die Rubriken “Er sucht Sie, Sie sucht Ihn, Sie sucht Sie“ usw.
Eigentlich wollte sie sich nur nach einer neuen Wohnung umsehen und uneigentlich war die Suche stinklangweilig und so floh sie zu der Rubrik Partnersuche.
Im Bereich Freundschaftsanzeigen stand:
“ Bilker, wieder zurück in Neuss, sucht nette Leute zum Touren, Klönen, Bistro, Kino, Sauna etc. Schreibt bitte mit Telefonnummer an…. .“
Da sie selber Bilkerin war, antwortete sie und ziemlich schnell war klar, dass er (ihr Mann in Spe) kein Bilker, sondern Biker ist, sie sich verlesen hatte und er Mitfahrer suchte für seine Touren.
“ Egal, direkt nach dem ersten Telefonat war klar, da ist etwas, etwas zauberhaftes. “

Sie verabredeten sich zum Abendessen und waren beide sehr gespannt aufeinander.
Über Wochen telefonierten sie miteinander und wurden sich von mal zu mal vertrauter.
Der Tag des Treffens rückte immer näher und an einem Freitag um 19 Uhr waren sie miteinander verabredet.
Er hatte ihr per Telefon erklär, wie sie zu fahren hatte und am Tage ihres Treffens hatte sie vor lauter Vorfreude die Wegbeschreibung vergessen.
So passierte, was passieren sollte.
Sie verfuhr sich und kam mit einer fast 1 stündigen Verspätung bei ihm an, was ihr sehr peinlich war und er sich dachte, “ die geht ja gar nicht“.

Heute sind sie miteinander verheiratet, haben viele Höhen und Tiefen in ihrer Ehe durchschippert und leben glücklich zusammen.
Noch heute ist die Anzeige hinter einem Bilderrahmen archiviert und wenn sie darüber reden, liegt ein zarter Duft von Glück in der Luft.
Jemanden zu lieben ist ein großes Geschenk.
Doch wie können sie Ihrem Partner auf eine etwas andere Art zeigen, dass sie ihn lieben:

  • gestehen sie ihrem Partner/ Ihrer Partnerin ihre Liebe in einem Liebesbrief
  • machen sie eine Liebeserklärung
  • singen sie ein Liebeslied
  • verfassen sie ein Liebesgedicht

Etwas ganz persönliches seinem Partner zu widmen, wie einen Liebesbrief, ein Liebesgedicht oder ein Liebeslieb oder sogar eine Liebeserklärung, ist für denjenigen, der so etwas bekommt, ein unvergessliches Geschenk.

Denn es geht darum, es dem Liebsten/der Liebsten, auf eine andere Art zu zeigen, dass sie ihn oder sie lieben.
Verzichten sie bitte nicht im Alltag auf die täglichen liebevollen Begegnungen mit ihrem Partner.
Scheuen Sie diese nicht, sondern versuchen sie es.
Zeigen sie ihrem Partner, dass er ihnen wichtig ist.

“ Übrigens, Sie dürfen ruhig an die Liebe glauben, es gibt sie.“

Ich wünsche Ihnen eine liebevolle Woche.
Passen Sie gut auf sich auf.
Ihre
Sabine Lahme

Eine Geschichte über die Liebe

Lebens-Linie | Beratung – Coaching – Wandel

Wissenswerte Dinge über das Bauchgefühl

Vertrauen Sie Ihrem Bauchgefühl?

Jeder von uns musste schon einmal in einer rasenden Schnelligkeit eine Entscheidung treffen, ohne sich der Details des Geschehnisses klar zu sein.
Eine instinktive Entscheidung aus dem Bauch heraus, die logisch nicht begründbar ist.

Wie kommt es zu den Bauchentscheidungen?
Was steckt dahinter?

Nach der Persönlichkeitstheorie von Carl Gustav Jung, ist die Intuition eine von vier psychologischen Grundfunktionen.
Die weiteren drei sind Denken, Fühlen und Empfinden.

Die meisten Menschen vertrauen ihrem Bauchgefühl.

Wir folgen unserem Impuls, verlassen uns auf unser Bauchgefühl und haben meist keine Zeit, rational darüber nachzudenken, ob nun die Entscheidung richtig oder falsch ist.
Wir handeln – folgen unserem Bauchgefühl.
Denn der Bauch ist in solchen Fällen unser Steuerinstrument, dann, wenn wir in sekundenschnelle entscheiden müssen.

Meist stellen wir uns die Fragen:
Was ist der neuronale Ursprung für unsere intuitiven Entscheidungen?
Wie aber schafft es das Gehirn, das schon wenige Einzelteile reichen um schnell auf den Punkt zu kommen?
Wieso ist unser Unterbewusstsein so genau und gleichzeitig außergewöhnlich gewiss?

Leider gibt es zu diesen Fragen noch keine wissenschaftlichen Ergebnisse.
Eines ist jedoch schon heute sicher, dass unser Verstand, der Analytiker, grundsätzlich dann aussetzt, wenn die Situation, in der wir uns befinden, unübersichtlich ist.
Die Intuition, das Bauchgefühl, ist dann dem Denken überlegen.
Das Bauchgefühl greift auf unsere unbewussten Erlebnisse, Lebenserinnerungen sowie Urteile zurück.
Und davon haben wir eine Menge gespeichert.

Meist mehr im Unterbewussten als im Bewussten; sprich im Gedächtnis.

Es gibt sogar Forscher, die behaupten, dass wir keine Entscheidungen treffen könnten ohne Bauchgefühl und das wäre auch die entscheidende Basis für unsere Motivation.
Bei Sportlern entscheidet oft eine Hundertstelsekunde über Erfolg oder Misserfolg.
Genau da hilft rein gar nichts.

Stellen Sie sich für einen kurzen Moment folgende Situation vor.
Ein Tennisspieler würde vor jedem Schlag die Bahn berechnen, die der Ball benötigt um im gegnerischen Feld an einer ganz speziellen Stelle zu landen.
Oder ein Torwart würde überlegen wo der Ball landen könnte, wenn er auf ihn zukommt.

Keine Chance so zum Helden zu werden.

Falls Ihnen jemand erzählt, die Intuition einer Frau sei ausgebildeter als die eines Mannes, dann ist das ein Klischee, denn dafür gibt es keine überzeugenden wissenschaftlichen Belege.
Es ist jedoch möglich, dass Frauen Gefühlszustände anderer Menschen schneller wahrnehmen können als Männer. Bewiesen ist das allerdings nicht.

In der Personalführung wird das Bauchgefühl als ein wesentliches Attribut einer qualifizierten Unternehmensführung gesehen.
Nur dann, wenn die Führungskraft zu sich und den Mitarbeitern im guten Austausch steht und gleichzeitig ein Gespür für das Kaufinteresse des Marktes hat stellt sich der Erfolg ein.

Selbst vor der Werbung macht die Erforschung unserer Intuition beim Kaufverhalten keinen Halt.
In einem Versuch mittels eines Kernspintomographen, wurde die Wirkung von Brand (der Marke) und der TV-Werbung erforscht.
Dabei wurde der Fokus auf die Regionen des Gehirns gelegt, die für die Verarbeitung der Gefühle und Empfindungen zuständig sind um zu erforschen, ob darüber die Kaufentscheidung beeinflussbar ist.
Wobei zu erwähnen ist, dass eine Stimulation in einer Gehirnregion, noch kein Beweis dafür ist, dass anschließend ein Einkauf gemacht wird.

In vielen Situationen sind wir gezwungen Entscheidungen zu treffen, meist ohne zuvor die Details zu wissen.
Sei es, dass auf der Autobahn plötzlich ein Auto ohne zu blinken die Fahrspur wechselt, auf dem Herd das Fett im Topf zu brennen droht oder ein Kind unüberlegt die Straße überquert. Unser Gehirn wäre nicht in der Lage schnellstens eine Lösung zu finden. Die Reaktion dauert zu lange und unser Hirn ist damit überlastet.

Ein amerikanischer Psychologe hat erforscht, dass 80 Prozent aller „Heros“ sich bei ihren schwierigsten Entscheidungen nur ihrem Bauchgefühl folgen.

Also geben Sie Ihrem Bauchgefühl eine Chance.

Der Bauch ist eben immer da.

Ich wünsche Ihnen eine intuitive Woche,
in der Sie Ihrem Bauchgefühl vertrauen.
Passen Sie gut auf sich auf.

Ihre
Sabine Lahme

Lebens-Linie | Beratung – Coaching – Wandel

Ältere Beiträge »