Zweifel sind längst schon da, noch bevor wir diese überhaupt entdecken.
Und sie machen so viel mit uns.
Im Positiven wie im Negativen.

Der Zweifel, das ist diese kritische Stimme, die sich anfühlt, als ob auf der Schulter ein kleiner Gnom sitzen würde, der uns, wie ein Souffleur/ eine Souffleuse, permanent ins Ohr flüstert.
Dabei sind die Inhalte des Zweifels nicht das was wir hören wollen.
Zumal wir, durch den Dialog mit dem Zweifel, den Kontakt zu unserem Gegenüber verlieren und im Gespräch abgelenkt werden.
Denn es sind nicht unsere Texte, sondern die des Zweiflers, jedoch nehmen wir diese größtenteils ernst, ohne “Wenn und Aber“ und vor allem, ohne darüber nachzudenken ob sie wirklich passend sind.

Das kann in Situationen vorkommen wie:

  • beim ersten Treffen unbedingt den besten Eindruck machen wollen
    “Das sieht nicht vorteilhaft aus, zieh besser etwas anderes an.“
  • in der Vorstellungsrunde auf gar keinen Fall negativ aufzufallen
    “Sag nichts Falsches, sonst verdrehen alle die Augen.“
  • sich von der besten Seite dem Chef zu präsentieren
    “Gib keine Widerworte.“
  • nicht die eigene Meinung zu vertreten
    “Erzähl nicht so viel über Dich.“

Und genau dann, wenn wir diese innere Stimme nicht gebrauchen können, dann ist sie da und vermiest uns eine wundervolle Chance.

Was bezeichnet den Zweifel?

Im Normalfall entsteht der Zweifel dann, wenn er uns als Warninstrument unterstützen soll.
Denn genau dafür sollte er da sein, als Warnsignal.

  • Sei vorsichtig im Gespräch mit deinem Chef!
  • Pass beim ersten Kennenlernen mit vorschnellen Urteilen auf!

Diese Warnsignale sind hilfreich und melden an, dass es sich lohnt, achtsam mit sich zu sein.

Es können jedoch auch Sätze sein, wie:

  • Das schaffst du eh nicht!
  • Andere können das viel besser als du!
  • Wenn mein Vorgesetzter das nicht akzeptiert, dann….!

Diese Formulierungen schaffen noch mehr Zweifel und die Bedenken werden größer, das die Stimme recht hat.
Das, was an wertvollem Potential in uns steckt, geht mehr und mehr verloren.

Zweifel gehören zu unseren antrainierten Gewohnheiten.
Sie sind ein Teil von uns, dem wir als Erstes in unserem Gedankengut begegnen.
Zweifel werfen Fragen auf, fechten unsere Fähigkeiten, Talente und Entscheidungen an und kritisieren unser Handeln und Tun.

Dieser innere Dialog verunsichert und sorgt dafür, dass wir verwirrt sind und noch mehr dem Zweifel die Aufmerksamkeit schenken.
Dadurch schwindet unser Selbstvertrauen, denn der Selbstzweifel bekommt die Überhand.
Die Gedankenspirale nimmt Fahrt auf und das Karussell startet.
Und so folgt eine Besorgnis auf die andere.

Was hilft gegen den Zweifel?

Zweifel sind nicht ausschließlich negativ.
Wenn wir sie als Chance nutzen um uns zu hinterfragen oder Entscheidungen nochmals zu überdenken, dann dienen sie uns auch für einen kreativen Prozess.

Hat das Misstrauen uns jedoch so richtig im Griff, dann engt er uns ein und ist selbstzerstörend.
Starke Selbstzweifel können die Tendenz zu psychischen Störungen, wie Depressionen und Angstzustände haben.

Hinterfragen Sie Ihren Zweifel:

  • Was habe ich von meinem Zweifel?
    Überprüfen Sie, ob es tatsächlich so ist, wie es Ihnen die Stimme vorspricht.
  • Wovor bewahrt er mich?
    Was vermeide ich mit dem Zweifel und welche Chance nutze ich nicht.
  • Was ist mein Gewinn, wenn ich weiterhin im Misstrauen bleibe?
    Alles, was wir im Leben tun, bestimmen wir selbst.

So auch ob wir dem Zweifel folgen oder nicht.
Und alles, was wir tun, wofür wir uns entscheiden hat seinen Preis.
Welchen Preis sind Sie bereit zu bezahlen?
Den höheren oder den niederen?

„Unmöglich, sagt die Vernunft. Zu viel Risiko, sagt die Erfahrung. Sinnlos, sagt der Zweifel. Versuchs trotzdem, flüstert das Herz.“ (Verfasser unbekannt)

Ich wünsche Ihnen eine wahrhaftige Woche.

Passen Sie gut auf sich auf und vor allem,
bleiben Sie gesund.

Sabine Lahme ist Inhaberin der Lebens-Linie. Düsseldorfs erste Adresse für Paar- und Eheberatung, Mediation sowie Beziehungs-Coaching – Der innere Zweifel

Der innere Zweifel

Ihre
Sabine Lahme
Sabine Lahme

Sabine Lahme

Beziehungs-Coach mit jahrelanger Erfahrung als geprüfte Psychologische Beraterin. Systemischer Coach für die Bereiche private Partnerschaft, berufliche und private Entwicklung, Unternehmens-Coach, Management-Coach,Fach- und Führungskräfte-Coach, sowie Expertin bei Ehekrisen, Paarkonflikte und Beziehungsproblemen.

Verbiete Google Analytics meine Daten auszuwerten Hier klicken um dich auszutragen.