Liegen Menschen im Clinch, stehen auf Kriegsfuß miteinander oder zanken sich, dann sind das, sprichwörtlich Streitigkeiten in einer Beziehung zwischen zwei oder mehreren Menschen.

  • Haben Sie sich auch ab und an in den Haaren?
  • Streiten sich auch, auf das sich die Balken biegen?
  • Führen Sie häufig dauerhafte Wortgefechte?
  • Steigern sich diese heftig, oft hitzig bis zur Selbstzerfleischung?

Dann sprechen wir von Streitigkeiten, bei denen es meist um einen Machtkampf geht.
Machtkämpfe und ständige Streitigkeiten sind der Tod einer jeden Beziehung.

Dabei geht es nicht um die Freundschaft, um die Beziehung noch weniger um die Liebe zueinander, es geht auch nicht darum sich zu unterstützen, sondern es geht um das Kleinmachen, das Wegschieben oder das Überreden des Gegenübers.

In Beziehungen kommt es nach einer Trennung gerne zu Streitigkeiten und Machtkämpfen.
Meist sind es die Verlassenen, die ihre Macht für ihr eigenes Interesse ausnutzen und dem Partner den Kontakt zu den gemeinsamen Kindern verwehren.

Streitigkeiten sind oft unabwendbar, wenn Paare viele Jahre in einer Beziehung leben.
Sind Paare eher gleichartig, leben diese erfahrungsgemäß ohne zu streiten in einer äußerst stabilen Beziehung.
Jedoch bedeutet das nicht, dass diese Paare ohne Konflikte durch die Beziehung gehen.

Was dennoch alle Paare gemeinsam haben, ist die Tatsache, je mehr diese streiten, desto labiler wird deren Partnerschaft.
Das bedeutet jedoch nicht, dass Paare, die sich sehr eins sind streitfrei leben.

Die meisten Streitigkeiten in konfliktbeladenen Beziehungen sind jedoch banal und würden sich durch eine gute und wohlwollende Kommunikation leicht lösen lassen.

Weshalb streiten Menschen?

Streitigkeiten, Unstimmigkeiten, Zank und Reibereien gibt es in jeder Beziehung.
Die Streitthemen sind meist ähnlich und die Auslöser mannigfaltig.

Und manches Mal ist einer von Beiden schneller auf der Palme, als es dem Gegenüber lieb ist.

Konflikte zu haben muss nicht unbedingt schlecht sein.
Schon Kinder lernen durch das Austragen von Streitigkeiten, ihre Bedürfnisse und Wünsche klar zu formulieren, sich ab und an gegen ihr Gegenüber zu behaupten und lernen so einen Konsens zu bilden.

Dadurch tragen menschliche Streitigkeiten zu einer guten Sozialisierung bei und schaffen eine gute Konfliktkompetenz.

Meist sind Streitigkeiten schon in frühster Kindheit unerwünscht.
Das Streben nach Harmonie und die Angst vor Auseinandersetzungen dominieren.
Streitigkeiten werden so nicht selten als eine negative Form einer Bindung gespeichert.
Sie schaffen Wut, Zorn, Traurigkeit bis hin zum sozialen Ausschluss.

Entwickeln Kinder schon in frühster Kindheit eigene Streitkompetenzen so

  • äußern sie ihre Wünsche und Bedürfnisse klar
  • kennen sie sich und übernehmen Verantwortung für ihr Handeln und Tun
  • sprechen sie offen über ihre Gefühle
  • entwickeln sie in einem Team, im Projekt, in einer Freundschaft, einer Beziehung oder in Unternehmen Handlungsstrategien und wachsen miteinander
  • nehmen diese Konflikte an und lösen sie

Was sollten streitende Menschen wissen?

Ob Menschen streiten, oder friedvoll miteinander leben, eines ist wichtig, sich auf Augenhöhe zu begegnen.

  • Meinungsverschiedenheiten sind normal, sie halten die Beziehung lebendig und auch uns selbst.
  • Wussten Sie, dass Menschen mit einer gesunden Streitkompetenz länger leben und ein geringeres Risiko haben schwer zu erkranken?
    Wichtig ist dabei, dass Beide Ihren Standpunkt vertreten und auf Augenhöhe bleiben.
  • Harmonie – um jeden Preis – ist schädlich.
  • Ein Streit reinigt die Luft und ist daher auch gut für die Beziehung und unser Herz.

Einen Tipp zum Schluss

Konflikte und Streitigkeiten sind die Chance soziales Verhalten zu erlernen und halten uns Menschen in Bewegung.

Wer wohlwollend streitet, auf Augenhöhe mit dem Gegenüber umgeht, sorgt für sich selbst und lebt zudem auch länger.

Ich wünsche Ihnen eine herzliche Woche.
Passen Sie gut auf sich auf.

Sabine Lahme ist Inhaberin der Lebens-Linie. Düsseldorfs erste Adresse für Paar- und Eheberatung, Mediation sowie Beziehungs-Coaching – Streitigkeiten in Beziehungen

Streitigkeiten in Beziehungen

Ihre
Sabine Lahme
Sabine Lahme

Sabine Lahme

Beziehungs-Coach mit jahrelanger Erfahrung als geprüfte Psychologische Beraterin. Systemischer Coach für die Bereiche private Partnerschaft, berufliche und private Entwicklung, Unternehmens-Coach, Management-Coach,Fach- und Führungskräfte-Coach, sowie Expertin bei Ehekrisen, Paarkonflikte und Beziehungsproblemen.

Verbiete Google Analytics meine Daten auszuwerten Hier klicken um dich auszutragen.