Wer “Danke“ sagt, der öffnet die Herzen zu den Menschen, zu sich und sorgt in vielen Momenten für Leichtigkeit im Leben.

„Danke“ sagen, das bedeutet, dass Gefühl der Wertschätzung und Anerkennung für sich oder den Anderen auszudrücken.
Das Gute im Auge zu bewahren, den Fokus auf das zu lenken was es zu würdigen gibt.
Können Sie sich noch daran erinnern, wann Sie das letzte Mal “Danke“ gesagt haben?

Dankbarkeit, weshalb ist das so wichtig?

In den meisten Familien wird von Generation zu Generation das “Danke“ sagen und “Bitte“ zu äußern anerzogen.
Ich kann mich noch sehr gut an meine Kindheit erinnern, wenn meine Mutter, uns Kinder mit der Frage ermahnt hat:
“Wie sagt man?“
Damals waren das die ersten Übungen, sich bei den Großeltern, Paten, Geschwistern etc. zu bedanken.

Heute, in unserer Erwachsenenwelt, fällt es uns ab und an schwer Danke zu sagen.
Denn die meisten Wünsche können wir uns selbst erfüllen.
Dennoch gibt es Situationen, in denen ein “Danke“ angebracht ist.
Zum Beispiel bei Hilfeleistungen im Alltag, Tipps in ungeklärten Situationen, Beistand in belastenden Momenten oder finanzieller Art.

Danke zu sagen, das ist Anstand, Benehmen, Feingefühl und Höflichkeit.
Und wer Schwierigkeiten damit hat das “Danke“ auszusprechen, der kann sich den vielen Ideen der Genuss-Industrie dienlich machen, auf ein Post-it „“Danke“ schreiben und so seine Wertschätzung zeigen.

Weshalb fällt es vereinzelten Menschen schwer, “Danke“ zu sagen?

Möglicherweise haben Sie schon einmal Bekanntschaft mit einem Menschen gemacht, dem das Wort Dankeschön nicht über seine Lippen gekommen ist, gleichwohl es für Sie wichtig gewesen wäre.

Die Gründe, weshalb es diesen Menschen schwer fällt können mannigfaltig sein:

  • dieser Mensch empfindet es als selbstverständlich, dass Sie ihn unterstützen
  • die Dinge sind zur Gewohnheit geworden
  • der andere Mensch hat es vergessen sich zu bedanken
  • das Bemühen des Anderen wird nicht honoriert
  • Hilfe anzunehmen ist ok, sich zu bedanken jedoch nicht

Gibt es wissenschaftliche Studien zum diesem Thema?

An der University of Southern California gingen Neurowissenschaftler auf die Suche, für welche Hirnregionen das Gefühl der Dankbarkeit entscheidend ist.
Zu diesem Zweck wurden Geschichten von Überlebenden des Holocaust gesammelt, bei denen Menschen direkt am Überleben dieser Gefangenen beteiligt waren.
Sei es mit Kleidungsstücken oder essenzieller Nahrung.

In der Studie wurden die Storys genutzt und die Teilnehmer gebeten sich vorzustellen, wie sie sich in diesen Situationen fühlen und wie es Ihre Dankbarkeit beeinflussen würde.

Das Ergebnis:
Ein Anstieg im medialen präfrontalen Kortex, mit der Bedeutung, dass ein Teil des Belohnungssystems im Gehirn aktiviert wurde.
Das trägt dazu bei, dass moralische Entscheidungen besser getroffen werden können und ein Perspektivwechsel Verständnis für den Mitmenschen ermöglicht.

Was können Sie aktiv tun?

“Danke“ sagen ist eine positive Botschaft.
Es kostet uns nur ein paar Tropfen Spucke, ein wenig Überwindung, Mut und macht unser Leben leichter sowie das Zusammenleben einfacher.

Dankeschön zu sagen macht glücklich.
Vor allem dann, wenn wir achtsam durch unser Leben gehen und die Dinge bewusst wahrnehmen.
Genau dann wirkt das Wort Danke wie Magie.
Es verzaubert uns, ist betörend, entzückt und zaubert uns meist auch noch ein Lächeln auf das Gesicht.

Untersuchungen zeigen, wenn Menschen „Danke“ sagen, sind diese glücklicher, leiden seltener unter Bluthochdruck, Schlafstörungen, Depressionen oder Schmerzen und pflegen zudem auch noch bessere Beziehungen.
Der Entschluss, Danke zu sagen, hat langfristig positive Wirkung.
Das seelische Wohlbefinden wird gesteigert, ein Rückgang in der Empfindsamkeit bei Schmerzen ist zu verzeichnen, die Produktivität und die Energie nehmen zu.

  • Bereiten Sie anderen Menschen eine Freude
  • Sagen Sie ab und an “Danke“ (nicht nur zu anderen auch zu sich selbst)

“Danke“ sagen zahlt sich also aus – für sich selbst und andere Menschen.

Ich wünsche Ihnen eine dankerfüllte Woche.

Passen Sie gut auf sich auf.

Sabine Lahme ist Inhaberin der Lebens-Linie. Düsseldorfs erste Adresse für Paar- und Eheberatung sowie Beziehungs-Coaching-Danke sagen, ist das wichtig?

Danke sagen, ist das wichtig?

Ihre
Sabine Lahme
Sabine Lahme

Sabine Lahme

Beziehungs-Coach mit jahrelanger Erfahrung als geprüfte Psychologische Beraterin. Systemischer Coach für die Bereiche private Partnerschaft, berufliche und private Entwicklung, Unternehmens-Coach, Management-Coach,Fach- und Führungskräfte-Coach, sowie Expertin bei Ehekrisen, Paarkonflikte und Beziehungsproblemen.

Verbiete Google Analytics meine Daten auszuwerten Hier klicken um dich auszutragen.