Antreiber, haben Sie das schon einmal gehört?
Was steckt dahinter und wie können Sie mit Ihren inneren Antreibern umgehen.

Fragen Sie sich auch ab und an, wieso Sie in Konflikt-, Stress- und Belastungssituationen so reagieren, wie Sie reagieren?
Was Sie antreibt, so zu sein und weshalb Sie so reagieren?

Wie entstehen Antreiber?

Jeder Mensch hat Erwartungen, Hoffnungen, Wünsche, Bedürfnisse und Werte.
Darüber hinaus hat jeder Mensch in seinem Gehirn ein Belohnungs- und Bestrafungssystem.
Ab und zu jedoch, neigen wir zu Verhaltensweisen, die wir in der Reflexion als geradezu unangebracht empfinden.
Dahinter stecken sogenannte Verhaltensmuster, auch innere Antreiber genannt.
Verhaltensmuster sind antrainiert, automatisiert und meist unbewusst, seit frühster Kindheit, und sind deshalb oft über viele Jahrzehnte erprobt und eingeübt.

Diese Muster beeinflussen unser Handeln und Tun und steuern ebenso unsere Gefühlswelt.

Die meisten Menschen entwickeln in Belastungs-, Stress- und Konfliktsituationen Strategien, um den Gefühlen – “sich nicht wertgeschätzt zu fühlen“ oder “nicht ernst genommen zu sein“, zu entkommen um den „ICH BIN Nicht OK-GEFÜHLEN“ zu entfliehen…

Diese Strategien suggerieren das Gefühl, nur in Ordnung zu sein, wenn……

  • Ich perfekt bin
  • Ich stark bin
  • Ich mich anstrenge
  • Ich es allen recht mache
  • Ich mich beeile

Der Name dieser Strategien lautet Antreiber.

Was treibt uns zum Handeln an?

Antreiber treiben uns an.
Sie sind in Belastungs-, Stress- und Konfliktsituation unsere antrainierten Verhaltensmuster = Antreiber.
Das Gefühl „NICHT OK“ zu sein treibt uns dazu an.

Hier ein Beispiel:

Sie möchten für Ihre Freunde/ Ihren Partner ein wundervolles Essen zubereiten.
Alles soll megaperfekt sein.
Sie haben den Tisch wundervoll gedeckt, die Kerzen brennen, das Essen ist hervorragend zubereitet, usw.

Plötzlich merken Sie, dass Sie in Stress geraten.
Um diesem zu entgehen, denken Sie:

Jetzt bloß keinen Fehler machen, denn dann bist Du „Nicht OK“.
Genau das Gegenteil passiert.

Mit dem Gefühl „Nicht OK“ zu sein, verstärkt sich das Ganze und Sie machen, mit an Wahrscheinlichkeit grenzender Sicherheit, einen Fehler.
Das wiederum löst Stress aus und das Ganze endet im sogenannten Teufelskreis.

Wann entstehen unsere inneren Antreiber?

Antreiber auch Verhaltensmuster genannt,  .
Meist sind es die ausgesprochenen, jedoch auch die unausgesprochenen Ansprüche unserer Erziehungspersonen, unserer Eltern, Verwandten oder anderer Bezugspersonen.
Wir verinnerlichen die Sehsüchte, die Andere an uns gestellt haben, so sehr, dass unsere Antreiber unser Verhalten auch noch als Erwachsene bestimmen.

Wir stehen jedoch nicht 24/7 (24 Stunden und 7 Tage die Woche) unter der Auflage unserer Antreiber, sondern vor allem in Stress-, Belastungs- und Konfliktsituationen.

Für unsere späteren Beziehungsrollen sind diese Erfahrungen aus unserer Kindheit meist prägend.
Obwohl wir wissen, dass bestimmte Verhaltensmuster unnötig sind, greifen wir doch, meist automatisiert, nach den alten antrainierten Mustern.
Wir handeln dann so, wie es für uns als Kind richtig war.
Damals waren das wichtige Überlebens-Strategien.

Gibt es die Möglich Antreiber zu verändern?

Ja, die Möglichkeit gibt es.

Denn unsere Antreiber haben nicht nur negative Seiten, sondern auch meist sehr positive. Jedoch leben wir diese in Stress-, Belastungs- und Konfliktsituationen nicht.

Doch mit dem Wissen, dass Sie diese Strategien als Kind für sich genutzt haben, können Sie sich diese heute bewusst machen.
Durch das Bewusstmachen verlieren sich die Antreiber, denn heute sind Sie Erwachsen, können sich ausdrücken und benötigen deshalb kein Kalkül mehr.

Und genau das ist wichtig, sich dessen bewusst zu werden, denn Sie können Ihre Antreiber verändern, indem Sie sich

  1. die Antreiber bewusst machen.
  2. hinterfragen, ob Ihr Handeln und Tun so in Ordnung ist um
  3. sich diese, Schritt für Schritt, abzutrainieren.

Nutzen Sie Ihre Antreiber bewusst positiv für sich.
Erlauben Sie es sich anders handeln zu dürfen.
Formulieren Sie Ihre Sätze um und machen aus,
“Das ist so nicht ok“ den Satz,
“Ich erlaube mir“, …….

Das Ziel ist nicht, schon ab der ersten Minute alles perfekt im Griff zu haben, sondern Schritt für Schritt bewusster mit sich und den inneren Antreibern umzugehen.
Sie benötigen dazu Zeit, Geduld und Training.

Was immer Sie antreibt, lassen Sie sich nicht vertreiben und kümmern sich liebevoll um sich.

Ich wünsche Ihnen eine wundervolle Woche.

Passen Sie gut auf sich auf.
Ihre
Sabine Lahme

Sabine Lahme ist Inhaberin der Lebens-Linie | Beratung - Coaching - Wandel. Düsseldorfs erste Adresse für Paar- und Eheberatung sowie Beziehungs-Coaching. – Antreiber-was-ist-das-und-wie-entstehen-diese?

Antreiber, was ist das und wie entstehen diese?

Sabine Lahme

Sabine Lahme

Beziehungs-Coach mit jahrelanger Erfahrung als geprüfte Psychologische Beraterin. Systemischer Coach für die Bereiche private Partnerschaft, berufliche und private Entwicklung, Unternehmens-Coach, Management-Coach,Fach- und Führungskräfte-Coach, sowie Expertin bei Ehekrisen, Paarkonflikte und Beziehungsproblemen.

Verbiete Google Analytics meine Daten auszuwerten Hier klicken um dich auszutragen.