Skip to main content

Woran scheitert eine Beziehung?

Dem Scheitern einer Beziehung, geht meist ein sehr langer Weg voraus.
Streitgespräche, Auseinandersetzungen, Vorwürfe, gegenseitige Schuldzuweisungen bis hin zur Hoffnungslosigkeit, dass sich noch etwas an der Beziehung ändern wird, sind meist der Anfang vom Ende.
Veränderung, Kompromisse und Beziehungs-Neustart sind gescheitert.
Sie funktionieren fast ausschließlich im Alltag.

Sie nehmen Ihre Elternrolle wahr, erledigen Ihre Pflichten, verwirklichen sich in Ihrem beruflichen Erfolg und führen den Haushalt.
Platz für Gemeinsames, für Freizeit, Hobbys, oder gar Paar-Zeit, gehen im täglichen Stress völlig unter.
Viele Paare verlieren sich durch diese tägliche Überforderung.

Ein schleichender Entfremdungsprozess beginnt, bis Einer die Beziehung beendet.

Besonders dramatisch ist es, wenn Einer von Beiden sich innerhalb der Beziehung innerlich verabschiedet und ein Parallel-Leben beginnt.
Gefühle, Bedürfnisse und Wünsche werden im Außen gelebt und finden oftmals Erfüllung durch eine andere Person.
Im Innenverhältnis eine Besitzstands-Wahrung und im Außenverhältnis ein Liebesleben.
Mit dem Unterschied, dass der Partner/-in im Innen nicht der/die Selbe ist, wie der/die im Außen.

So findet der Abschied im Alleingang statt und für den/die Partner/-in kommt das Aus wie aus heiteren Himmel.
Unverhofft, plötzlich und unerwartet.

Das Resultat ist Unverständnis, das Grundvertrauen in zerstört, Trauer, Wut und oft keinerlei Chance für einen Neustart.

Wenn Sie sich jetzt fragen, wie konnte das passieren, wie ist das möglich?
Ich erlebe das täglich und ich schreibe nicht von einer Ausnahme.

Frage:

  • Nehmen Sie Ihre/-n Partner/-in kaum noch wahr?
  • Haben Sie sich in Ihrer Beziehung arrangiert?
  • Erleben Sie keine Zeit für Zweisamkeit?
  • Sind Sie in Ihrer Beziehung schon sehr lange unzufrieden?
  • Funktionieren Sie fast ausschließlich?
  • Haben Sie resigniert?
  • Ist Ihr Gefühl „Liebe“ für Ihre/-n Partner/-in erloschen?
  • Streiten Sie fast nur noch?
  • Können Sie nicht mehr miteinander kommunizieren?
  • Machen Sie sich gegenseitig Vorwürfe?

Zu einer Beziehung gehören Zwei und diese Beiden sind für das Gelingen oder Scheitern ihrer Beziehung zuständig.
Niemand sonst. Sie tragen die Verantwortung für Ihr Handeln und Tun.
Es gibt keinen Schuldigen und mit hätte, hätte kommen Sie jetzt auch nicht weiter.

Ich erlebe täglich wie verzweifelt Paare sind und sehe deren Ratlosigkeit.
Schuldzuweisungen und Vorwürfe wie „,Du hast“ oder „Wenn Du nicht, dann“, sind an der Tagesordnung.
Kränkungen und Verletzungen, die Paare sich in diesem Beziehungs-Stadium zufügen sind äußerst schmerzhaft und heilen sehr, sehr schlecht, wenn überhaupt.

Der/Die Verlassene ist nun so sehr im Schmerz, dass der Andere für das Scheitern der Beziehung, den tiefen Schmerz und so Kinder in der Beziehung vorhanden sind, auch für deren Leid verantwortlich gemacht werden.
Wut, Hass und Vernichtung des Anderen machen sich nicht selten breit. Wenn Du mich nicht mehr willst, dann auch nicht die Kinder.

Was tun?

Nehmen Sie Hilfe an.
Vereinbaren Sie einen Termin zum Kennenlern-Gespräch oder rufen Sie mich an unter. [tel]

Vielleicht ist Ihre Beziehung nicht mehr zu retten und eine Trennung unumgänglich.
Doch sehen Sie das Ende nicht als Scheitern, sondern als neue Perspektive.

Ich freue mich Sie kennen zu lernen
Sabine Lahme

Ihre
Sabine Lahme
Sabine Lahme

Beziehungs-Coach mit jahrelanger Erfahrung als geprüfte Psychologische Beraterin. Systemischer Coach für die Bereiche private Partnerschaft, berufliche und private Entwicklung, Unternehmens-Coach, Management-Coach,Fach- und Führungskräfte-Coach, sowie Expertin bei Ehekrisen, Paarkonflikte und Beziehungsproblemen.

Verbiete Google Analytics meine Daten auszuwerten Hier klicken um dich auszutragen.