Geduld, so sagt ein Sprichwort, ist das Kraft-Training der Zuversicht.

Bestimmt kommt Ihnen diese Situation bekannt vor?
Sie stehen an der Supermarkt-Kasse in der Schlange.
Gerade jetzt in den Zeiten von COVID-19 ein beinahe tägliches Bild.
Es geht und geht nicht voran und Sie bemerken, dass es an der anderen Kasse viel schneller von statten geht.
Sie werden ungeduldig und sind verärgert, dass Sie schon wieder an der falschen Kasse stehen?
Gerade in Zeiten von Corona passiert das fast täglich.
Die Kassen sind voll, die Schlangen unendlich lang und viele Menschen sind nicht mehr entspannt, da das Kontaktverbot sich mittlerweile auch auf die Psyche der Menschen auswirkt – sie werden zunehmend gereizter.
Geduld, so lautet das Zauberwort das könnte in dieser Situation helfen.

Was bedeutet es Geduld zu haben?

Eine klare Erklärung für das Wort „Geduld“ gibt es nicht.

Geduld sorgt dafür, dass wir unter Stress und Zeitdruck Situationen besser aushalten, abwarten können.
Wir haben gelernt, die eigenen Bedürfnisse zurückzustellen und dennoch das Ziel im Fokus zu haben.

Der Gegensatz zur Geduld ist die Ungeduld.
Hilflosigkeit, Überlastung und Überforderung sind die Merkmale der Ungeduld.
Die Ungeduld, stellt sehr häufig die Geduld auf eine harte Probe.

Meist so lange bis der sprichwörtliche Geduldsfaden reist.

Das Sprichwort “jemandem reist der Geduldsfaden“ stammt aus dem 16. Jahrhundert.
Bereits damals war Geduld eine hohe christliche Tugend.
Der Geduldsfaden wurde mit der Bogensehe eines gespannten Bogens gleichgesetzt und das Reißen, entsprach dem Riss der Bogensehne.

Wenn Sie also warten, bis Ihnen der Geduldsfaden gerissen ist, dann ist es zu spät.
Überspannen Sie bitte nicht Ihren eigenen Bogen, sondern stoppen Sie vorher.

Geduld wird auch mit Begrifflichkeiten beschrieben wie.

  • Gelassenheit
  • Gleichmut
  • Toleranz
  • Ausdauer
  • Sanftmut

Geduld ist demnach mehr als nur ein bisschen abwarten zu können.
Sie gibt uns Menschen das Mitgefühl und die Empathie für unser Gegenüber, stimmt uns milde und freundlich und lässt uns nicht vorschnell resignieren.
Geduldige Menschen interessiert was passiert.
Sie gehen mit Informationen, die sie erhalten, gut um und sind vertrauensvoll.

Die Vorteile der Geduldigen sind, dass Sie:

  • weniger Druck verspüren
  • gerechtere Entscheidungen treffen
  • weniger Konflikte mit sich und anderen haben
  • Krisen besser aushalten können
  • Chancen ergreifen und an das Gute glauben
  • gute Beziehungen (mit dem Partner und den Freunden) führen
  • Ihre Ziele verfolgen und auch erreichen
  • gesünder sind und gute Nerven besitzen

Auch für die nicht so sehr Geduldigen gibt es eine Aussicht, denn Geduld lässt sich trainieren.

Fünf Gedulds-Strategien:

  • Bewusst machen, was die Folgen sind.

Bevor Sie zukünftig etwas vorschnell unternehmen, stoppen Sie sich.
Machen Sie sich bewusst, was die Konsequenzen Ihres Handeln und Tuns sind.
Durch einen geduldigen Impuls, lassen sich Konflikte vermeiden und Fehler minimieren.

  • Planen Sie genügend Zeit ein.

Notieren Sie sich die Situationen, in denen Sie in der Vergangenheit ungeduldig waren.
Planen Sie nun genügend Zeit ein, um nicht mehr unter Zeitdruck zu geraten.
Wenn Sie bemerken, dass Ihnen die Zeit wieder im Nacken sitzt steuern Sie bewusst dagegen.
Manchesmal reicht es schon ein paar Minuten ruhig zu atmen, aus dem Fenster zu schauen oder die Augen zu schließen.

  • Visualisieren Sie Ihr Ziel.

Das visualisieren von Zielen (sich das Ziel-Bild vorzustellen) unterstützt Sie dabei, erfolgreich an das Ziel zu kommen.
Machen Sie Ihr Bild in Ihrer Vorstellung riesengroß und so exakt wie möglich.
Stellen Sie sich für einen Moment vor, wie sie nach der Corona-Krise Ihre Freunde wieder liebevoll in den Arm nehmen.
Wie bei allen anderen Fertigkeiten benötigt auch das Visualisieren ein wenig Übung, Zeit, Leidenschaft und Engagement.
Je mehr Sie üben, um so mehr wird es Ihnen gelingen.

  • Eine Frage der Sichtweise.

Oft machen wir uns Stress, obwohl wir keine Möglichkeit haben, etwas an der Situation zu verändern.
Zum Beispiel Corona, oder das Warten an der Kasse im Supermarkt.
Machen Sie sich bewusst, diese Zeit können Sie viel besser nutzen, indem Sie sich jetzt mit sich beschäftigen.
Vielleicht haben Sie beim Warten an der Kasse ein gutes Gespräch mit einem anderen Menschen.
Oder ein anderer Mensch schenkt Ihnen ein Lächeln und versüßt Ihnen damit Ihren Tag.
Ob Sie sich nun aufregen oder nicht, die Welt dreht sich trotzdem weiter.

  • Machen Sie das Beste daraus.

Denken Sie für einen Moment nochmal an das Lächeln oder das wertschätzende Gespräch.
Sie sind im Stress – etwas verärgert Sie.
Ein Lächeln löst die Anspannung und ein gutes Gespräch lenkt von der Verärgerung ab.
Und vermutlich wird es Ihnen danach sogar besser gehen.

Und wenn gar nichts mehr geht, dann hilft es, die Ungeduld zu akzeptieren.
Jedem Menschen ist es erlaubt, dass ab und an der Geduldsfaden reißen kann, das ist menschlich.
Jedoch, jeder kann bewusst entscheiden wie er mit der Situation umgeht.

Geduld, ist das Vertrauen, dass alles zur richtigen Zeit kommt – Zuversicht ist die Chance auf etwas Gutes, das nachkommt.

Ich wünsche Ihnen eine geduldige Woche und vor allem bleiben Sie bitte gesund.

Passen Sie gut auf sich auf.

Sabine Lahme ist Inhaberin der Lebens-Linie | Beratung - Coaching - Wandel. Düsseldorfs erste Adresse für Paar- und Eheberatung, Beziehungs-Coaching und Mediation. – Geduld in Zeiten von Corona.

Geduld in Zeiten von Corona.

Ihre
Sabine Lahme
Sabine Lahme

Sabine Lahme

Beziehungs-Coach mit jahrelanger Erfahrung als geprüfte Psychologische Beraterin. Systemischer Coach für die Bereiche private Partnerschaft, berufliche und private Entwicklung, Unternehmens-Coach, Management-Coach,Fach- und Führungskräfte-Coach, sowie Expertin bei Ehekrisen, Paarkonflikte und Beziehungsproblemen.

Verbiete Google Analytics meine Daten auszuwerten Hier klicken um dich auszutragen.