Einer der zentralsten und wertvollsten Grundpfeiler einer Beziehung ist das Vertrauen.

Paare die sich gegenseitig vertrauen, leben in einer starken und emotional gefestigten Verbindung, die getragen wird von gegenseitiger Unterstützung.
Vertrauen schafft Offenheit, Klarheit und gibt Sicherheit.https://www.lebens-linie.de/wp-admin/post-new.php#edit_timestamp

Was bedeutet es Vertrauen in der Beziehung zu haben?

Vertrauen ist für jeden wichtig, ob Paar, Familie, Freundschaft, Berufsleben, oder wie gerade jetzt in Zeiten von COVID-19, die Regierung, wer nicht vertraut misstraut.

Eine Beziehung ohne Vertrauen ist keine Beziehung.
Wenn Misstrauen und Unterstellungen an der Tagesordnung sind, ist die Beziehung unglücklich und anstrengend.

Das Vertrauen ein erlerntes Verhalten ist, das wissen die meisten Menschen nicht.
Dennoch ist es so, dass wir uns das Vertrauen (z. Bsp.: anderen Menschen gegenüber, in Situationen) schon in frühester Kindheit antrainieren.

Wie entsteht Vertrauen?

Schon bei der Geburt eines Kindes keimt die Knospe des Vertrauens.

Entwicklungspsychologen und Kindheitsforscher nennen das Entstehen des Vertrauens ab der Geburt “Urvertrauen“.
Das drückt die Entstehung des späteren Vertrauens aus und bezeichnet es als den Anfang.
Sicherheit, ein Gefühl von Geborgenheit, es kümmert sich jemand um mich, das ist der Beginn.

Nähe, Trost, versorgt werden, Aufbau erster Kommunikationswerkzeuge, Gefühle, Zufriedenheit und Wohlbefinden, das sind die ersten Lernerfahrungen auf dem Weg zum Vertrauen.

Der kleine Schutzbefohlene Säugling erfährt, dass er nun ein Teil des großen Ganzen wird.
Eine sichere Eltern-Kind Bindung mit viel Liebe und Zuwendung sorgt für einen guten Aufbau von Urvertrauen.
Dadurch steigt das Vertrauen in Dritte und Beziehungen lassen sich leichter aufbauen.
Zurückweisung und fehlende Zuwendung sind kontra produktiv.

Wie geht Vertrauen in der Beziehung?

In guten wie in nicht so guten Zeiten zusammenstehen, ein Team sein, Ängste, Sorgen und Nöte teilen, in Erinnerungen schwelgen, das ist Beziehung.
Doch keine Beziehung klappt ohne Vertrauen.

Ein Zuhause gemeinsam zu schaffen um anzukommen sowie einen Ort zu haben, an dem das Fallenlassen möglich ist, das definieren viele Menschen als den Ort, an dem sie sich sicher, vertraut und geborgen fühlen.

Deshalb ist es für die meisten Menschen schwierig, im Glauben an die Beziehung zu bleiben, wenn ein Vertrauensbruch passiert ist.

Was passiert, wenn es zum Vertrauensbruch kommt?

Ist das Vertrauen erst gebrochen, wird meist auch die Beziehung hinterfragt.
Vertrauen zu haben, das wird danach schwer.
Vorwürfe, Streit, unendliche Diskussionen, tiefe emotionale Wunden, Beleidigungen, Rückzug, bis hin zum Schweigen können das Resultat des Lügenkonstrukts „fremdgehen“ sein.

Wideraufbau Vertrauen, wie geht das?

Ob eine Partnerschaft nach einem Vertrauensbruch wiederaufgebaut werden kann, das ist von Paar zu Paar sowie von Mann und Frau unterschiedlich.

Tipp Nr. 1:
Offenheit:

Die Gründe für eine Affäre, Seitensprung oder das Fremdgehen sind unterschiedlich.
Meist sucht der untreue Partner nach Zärtlichkeit, Intimität, Bestätigung, oft auch nach Bewunderung, Wertschätzung und Anerkennung.

Übernehmen Sie Verantwortung für Ihr Handeln und Tun.

Sprechen Sie das Geschehene an.
Was zählt, ist die Courage dafür die Verantwortung zu übernehmen und den Po in der Hose zu haben, es dem Partner zu sagen.
Das ist fair, schafft Klarheit auch wenn es schmerzhaft wird.
Das Ereignis tot zu schweigen, ist feige, ärgerlich und zudem ein Zeichen mangelnder Wertschätzung für den einst geliebten Partner.

Setzen Sie sich mit den Gründen Ihres Seitensprungs auseinander.

Aus welchen Motiven sind Sie eine Affäre eingegangen?
Was benötigen Sie, um in Ihrer Beziehung zufrieden zu sein?

Tipp Nr. 2:
Offene und wertschätzende Kommunikation:

Suchen Sie das Gespräch mit Ihrem Partner und bedauern Sie das Geschehene.
Einen Fehler zuzugeben, dass auch Sie unvollkommen sind, ist hilfreich.

Jedoch sollten Sie nicht davon ausgehen, dass danach alles wieder in Ordnung ist.
Geben Sie sich und Ihrem Partner Zeit, um vergeben zu können.

Und noch eins ist wichtig, Verständnis für die emotionale Lage des Belogenen zu haben.

Eine liebevolle Kommunikation sorgt für Klarheit, Sicherheit und schafft perspektivisch Vertrauen.

Ich wünsche Ihnen eine sorglose Woche.

Passen Sie gut auf sich auf
und bleiben Sie bitte gesund.

Sabine Lahme ist Inhaberin der Lebens-Linie. Düsseldorfs erste Adresse für Paar- und Eheberatung, Mediation sowie Beziehungs-Coaching – Vertrauen, jedoch wie?

Vertrauen, jedoch wie?

Ihre
Sabine Lahme
Sabine Lahme

Sabine Lahme

Beziehungs-Coach mit jahrelanger Erfahrung als geprüfte Psychologische Beraterin. Systemischer Coach für die Bereiche private Partnerschaft, berufliche und private Entwicklung, Unternehmens-Coach, Management-Coach,Fach- und Führungskräfte-Coach, sowie Expertin bei Ehekrisen, Paarkonflikte und Beziehungsproblemen.

Verbiete Google Analytics meine Daten auszuwerten Hier klicken um dich auszutragen.