Ein schlechtes Gewissen haben viele Menschen und es entsteht aus unterschiedlichen Gründen.

Wissen Sie, weshalb Sie ein schlechtes Gewissen haben?

Die Ursachen für ein schlechtes Gewissen können mannigfaltig sein.

  • Oft haben wir ein schlechtes Gewissen gegenüber einem anderen Menschen,
  • uns selbst, weil wir zum wiederholten Mal etwas nicht vollbracht haben, oder
  • verursacht durch einen Dritten, entweder direkt oder indirekt als Stimme im Kopf

Woher kommt das schlechte Gewissen?

Als Kinder lernen wir,

  • da hast Du etwas falsch gemacht und
  • dafür sollst du dich jetzt schlecht fühlen
  • Du bist nicht ok so wie du bist

So hörten sich die Äußerungen an und aus diesen Gründen fühlten wir uns dann schlecht.
Zur Info:
Als Kinder handeln wir nicht um uns oder einem Anderen zu schaden, sondern haben es noch nicht gelernt Schaden von uns/anderen abzuwenden, oder Gefahren zu erkennen und ihnen auszuweichen.
Erklären Eltern diese Situationen, zeigen sie uns wie wir es ändern können, dann entsteht daraus eine Lernerfahrung.
Das schafft Bewusstsein und wir lernen so Verantwortung zu übernehmen, vor allem zu unserem Handeln und Tun zu stehen und die Konsequenzen zu tragen.
Und genau letzteres ist von Nöten um kein schlechtes Gewissen zu haben.

Das schlechte Gewissen ist die Differenz zwischen unserem Handeln und unseren inneren Werten.
Stimmen die Handlungen mit den Werten überein, dann ist alles ok.

Oft sind es auch unsere inneren Stimmen, die uns sagen:

  • abermals etwas nicht getan
  • wieder etwas nicht geschafft
  • erneut etwas gemacht, was nicht ok ist

Eine innere Stimme, die uns sagt, dass wir wieder nicht ok sind, dass wir etwas nicht gedurft hätten, wir phlegmatisch sind oder zu laut.

Was sind das für Aussagen, die uns die innere Stimme mitteilt?

  • Du hast schon wieder nicht Deine Freundin angerufen
  • Die Wohnung sieht aus wie bei „Hempels unter dem Sofa“
  • Wolltest Du nicht abnehmen
  • Dein Vortrag ist nicht perfekt
  • Du hast schon wieder deinen Partner belogen

Kommen Ihnen diese Sätze bekannt vor?
Schluss damit.

Ihr schlechtes Gewissen wird dafür sorgen, dass es nie genug oder nie gut ist.
Ihr Selbstwertgefühl ist eh schon im Keller wieso dann noch ihren inneren Kritiker pushen?
Stellen Sie sich doch einmal die folgenden Fragen:

  • Weshalb pflege ich mein schlechtes Gewissen?
  • Ist mein schlechtes Gewissen berechtigt?
  • Hat das etwas mit meinem Leben zu tun?

Was hilft, um das schlechte Gewissen abzulegen?

Frage Nr. 1:
Wer oder was löst ihr schlechtes Gewissen aus?

Überprüfen Sie ob es Ihr innerer Kritiker oder eine andere Stimme im Kopf ist.
Ist etwas an Ihrer Handlung nicht ok und sollten Sie Verantwortung für Ihr Handeln und Tun übernehmen?

Frage Nr. 2
Kommt das schlechte Gewissen von außen? (Chef, Kollege, Freunde, Partner etc.)

Gehen Sie in Kommunikation mit demjenigen/derjenigen und klären Sie den Sachverhalt am Besten sofort.

Bitte Nr. 1
Lagern Sie Ihr schlechtes Gewissen aus.
Schon mal versucht?

Das geht ganz einfach.
Verschieben Sie es auf den nächsten Tag.
(Ich nehme mir dafür “heute“ keine Zeit)
Ist es morgen weg, dann war es auch nicht wichtig.

Der Perfektionismus ist der Gefährte des schlechten Gewissens, schmeißen Sie ihn aus Ihrem Leben.

Ich wünsche Ihnen eine froh gestimmte Woche.

Passen Sie gut auf sich auf.

Sabine Lahme ist Inhaberin der Lebens-Linie. Düsseldorfs erste Adresse für Paar- und Eheberatung, Mediation sowie Beziehungs-Coaching – Ein schlechtes Gewissen haben.

Ein schlechtes Gewissen haben

Ihre
Sabine Lahme
Sabine Lahme

Sabine Lahme

Beziehungs-Coach mit jahrelanger Erfahrung als geprüfte Psychologische Beraterin. Systemischer Coach für die Bereiche private Partnerschaft, berufliche und private Entwicklung, Unternehmens-Coach, Management-Coach,Fach- und Führungskräfte-Coach, sowie Expertin bei Ehekrisen, Paarkonflikte und Beziehungsproblemen.

Verbiete Google Analytics meine Daten auszuwerten Hier klicken um dich auszutragen.